SPES VIVA Trauerland

Kinder trauern anders…

SPES VIVA Trauerland
Das „Sich-fallen-lassen“-Gefühl

Die Ausgangslage:

Wenn Kinder und Jugendliche den Verlust eines ihnen nahestehenden Menschen betrauern ist dies eine andere Trauer, als sie die Erwachsenen kennen.

Kinder springen in ihre Trauer hinein oder aus ihr heraus. Manchmal schweigen sie oder verlieren sich in ihr. Dann plötzlich scheint die Trauer vergessen zu sein und sie stürzen sich ins Spielen.

Kinder drücken ihre Trauer nicht immer in Worten und Weinen aus, sondern sehr oft im Spiel oder beim Malen. Diese eigene Welt des kindlichen Trauerns erschließt sich  den Erwachsenen nicht immer und macht es ihnen schwer, angemessen auf die Trauer der Kinder zu reagieren. Kinder müssen ihre Trauer zeigen können, sie darstellen und ausleben, sonst können sich Folgen wie Aggression oder Verschlossenheit einstellen. Auch Schulschwierigkeiten, psychosomatische Beschwerden wie Bauch- oder Kopfweh können Auswirkungen von nicht bewältigter Trauer sein. SPES VIVA Trauerland schafft ein Angebot, um Kinder, Jugendliche und deren Familien qualifiziert zu begleiten.

Lernen Sie SPES VIVA Trauerland kennen - unser Imagefilm

Ein Film von OS1.tv. Ein Bericht von Marcel Trocoli Castro.

Aktuelles von SPES VIVA-Trauerland

Einrichtung bietet Schulungswochenende zur Einführung in die Arbeit
Weiterlesen
Erziehungswissenschaftlerin übernimmt Stelle von Marion Gövert
Weiterlesen
Der ambulante SPES VIVA Hospizdienst in Ostercappeln sucht zum 01.08.2016 eine/n stellvertretende/n Koordinator/in nach den Rahmenbedingungen des § 39...
Weiterlesen